Eingabehilfen öffnen

Skip to main content
05
Feb. 2024

Förderprogramm "Allzeitorte" für Demokratie(-bildung)

Eine zunehmende Anzahl von Menschen fühlt sich von der Politik weder gehört noch angesprochen und steht der Demokratie gleichgültig oder ambivalent gegenüber. Wenn das Vertrauen der Menschen in Institutionen und Prozesse schwindet, ihre Erwartungen an Beteiligung und Gerechtigkeit nicht erfüllt werden und sie sich in
politischen Diskursen nicht ausreichend repräsentiert sehen, kann dies Spaltungstendenzen und populistische Erklärmuster verstärken. Das Programm Allzeitorte. Gemeinsam mehr bewegen möchte dem etwas Positives entgegensetzen und Menschen die Möglichkeit geben, den Mehrwert von Demokratie und Gemeinschaft selbst zu erfahren. Dabei sollen Projekte und Aktionen dort stattfinden, wo Menschen sich häufig und gerne aufhalten: an Alltags- und Freizeitorten. An zehn Standorten sollen deshalb Tridems aus Ortebetreiber:innen und Akteur:innen der politischen und soziokulturellen Bildung entstehen. Die Tridems nutzen das Potenzial
vorhandener Alltags- oder Freizeitorte, greifen die Themen der Besucher:innen auf, entwickeln gemeinsam mit ihnen Ideen und werden im Sinne von Demokratiestärkung gestalterisch und produktiv tätig. Die Vorhaben sollen vor allem für Menschen im erwerbsfähigenAlter (16 bis 65 Jahre), die der Demokratie indifferent oder ambivalent gegenüberstehen und durch Angebote politischer Bildung bisher kaum erreicht wurden, attraktiv sein. So kann durch Transformationen im Kleinen – im Alltag und im Sozialraum – Demokratie wieder erlebbar werden.

Eine Bewerbung ist bis zum 10.03.2024 möglich. Weitere Informationen finden Sie in der pdfAusschreibung.

Wie läuft es aktuell mit der Kulturarbeit in Südwestfalen? Die Kulturregion S...
Am 9. Juni wählen die Bürger:innen der Europäischen Union die Mitglieder des ...
Am vergangenen Montag fand in der Burg Holtzbrinck die zweite LAG-Sitzung der...